Verfasst von: sozialkampf | Januar 20, 2009

Weg für soziale Gerechtigkeit

Weg für soziale Gerechtigkeit

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird in Deutschland immer größer.

Der Sozialabbau nimmt immer menschenunwürdigere Züge an.
Der Armutsbericht spricht eine deutliche Sprache.
Kinderarmut, Armut im Alter, Hartz IV, Arm trotz Arbeit diese Themen betreffen immer mehr Menschen in unserem Land.

Wir wollen aufmerksam machen auf die Nöte die jeden schneller als je zuvor treffen können.

Die Aktion: Weg für soziale Gerechtigkeit

Am 23.03 09 diesen Jahres treten Siegfried Kurtz und L.M.A Agricola zu Fuß den Weg von Hellenthal (NRW) nach Berlin an, um auf die wachsende Armut und Not in Deutschland aufmerksam zu machen. Sie starten nicht mit leeren Händen, denn bei ihrer Ankunft werden die Beiden eine Unterschriftensammlung im Bundestag abgeben.

An den Etappenzielen soll übernachtet werden.

Derzeit gibt es an einigen Etappenzielen weder eine Anlaufstelle, noch eine gesicherte Übernachtung.
Vielleicht kann und mag jemand persönliche Vorschläge machen, wie man an Etappenzielen einen Empfang veranstalten könnte.
Es sollte an den Etappezielen etwas zu feiern geben.

Die Aktion ist so ausgelegt, daß keine Unterstützung von Parteien geduldet wird.
Wortmeldungen von mindestens einer Partei, diese Aktion zu fördern gab es schon, dies wurde jedoch abgelehnt.
Es ist eine reine und überparteiliche Aktion von Bürgern. Leider ist dementsprechend die Bordkasse leer, kennt man ja.

Vielleicht kann jemand für die, mittlerweile zwei Personen, die den Weg zurücklegen Hinweise für Übernachtungsgelegenheit vorschlagen.
Die Beiden sind sogar bereit für die Durchsetzung der Aktion im Zelt zu übernachten. Hoffe mal es läßt sich besser richten.

Es würde uns freuen wenn es auf dem Weg eine gute Unterstützung durch zahlreiche Bürger gäbe.

Netter Gruß
Der Sozialkämpfer aus Schleiden

wfsg-route4

Advertisements

Responses

  1. Moin! Spannende Idee, gibt es zufällig schon eine Anlaufstation in Lippstadt, wo man die Wanderer antreffen könnte?

    Ach so, wenn man unverhofft auf dieses Blog trifft, dann ist „das Problem“ zunächst etwas schwammig formuliert. Vielleicht kann da ne Verlinkung Abhilfe schaffen ;o)

    • Btr.: Kommentar auf sozialkampf.wordpress.com

      Hallo,
      Ich räume ein, daß es noch viel zu verbessern gibt.
      Im Moment gilt es die rund 400 Menschen in der Arbeitsgruppe „Weg für soziale Gerechtigkeit“ im Bloggen zu unterweisen.
      Verlinkung wird noch angelegt.

      Soweit ich informiert bin gibt es in Lippstadt weder eine Anlaufstelle, noch eine gesicherte Übernachtung.

      Um so mehr erfreut es mich lippstadt-blog.de nun gefunden zu haben.
      Ich schaue mich mal auf lippstadt-blog.de um. Vielleicht kannst du oder jemand anderes auch persönlich Vorschläge machen, wie man in Lippstadt einen Empfang
      veranstalten könnte. Ich finde schon daß es auf jeder Etappe etwas zu feiern geben sollte.

      Die Aktion ist so ausgelegt, daß diese keine Unterstützung von Parteien duldet. Wortmeldungen von mindestens einer Partei, diese Aktion zu fördern gab es schon, wurde jedoch abgelehnt.
      Es ist eine reine und überparteiliche Aktion von Bürgern. Leider ist dementsprechend die Bordkasse leer, kennt man ja.

      Vielleicht kann jemand für die, mittlerweile zwei Personen, die den Weg zurücklegen eine Übernachtungsgelegenheit in Lippstadt vorschlagen.
      Die Beiden sind sogar bereit für die Durchsetzung der Aktion im Zelt zu übernachten. Hoffe mal es läßt sich besser richten.

      Die Ankunft in Lippstadt ist am 02. Mai 2009. Würde mich freuen wenn es in Lippstadt eine gute Unterstützung durch zahlreiche Bürger dort gäbe.

      Netter Gruß nach Lippstadt
      Der Sozialkämpfer aus Schleiden (Eifel)

  2. ist es wahr, dass die Gruppe, die um Siegfried Kurtz diesen Weg organisiert, massiv gegen Kritiker vorgeht? Mir fallen seit zwei Tagen im Netz nämlich mehrere Google-Einträge zu diesem Thema auf.

    • Hallo Heidrun,

      diese Gruppe befindet sich im sozialen Netzwerk http://www.wer-kennt-wen.de (wkw gennant) und man braucht dort oft viel Geduld.

      Es ist leider wahr, daß sich von den 428 Teilnehmern der Arbeitsgruppe, einige wenige ca.5 Leute dazu aufgeschwungen haben als Pressesprecher zu fungieren.
      Es ist wahr, daß man sich hat reizen lassen einige Kommentare zu geben, die man sich und anderen hätte ersparen sollen.

      Diese mir bekannten Blogs, Siggis Weg und einewelle verstoßen beide u.a. gegen die AGB von wkw.
      Zudem sind beide unter journalistischer Sicht sehr bedenklich.
      Auffallend ist dort, daß Themen auseinander gerissen werden, indem man nur negatives aus den Diskussionen und zwar nur von Unterstützern des Weg für soziale Gerechtigkeit dort findet“. Eigene Einlassungen der Blogger zur Diskussion Marcus W und Fränzi (in wkw muß man seinen vollen Namen angeben, weiterer Verstoß) sah ich dort nicht. Ich habe mich mal in der Gruppe „ Sozialer Staat ?? “ auf wkw umgesehen und fand außer Pro und Kontra nichts was dieses sehr wichtige Problem aktiv angeht. Außer viele Worte konnte ich keine Taten erkennen. Immerhin schafften es zwei Menschen von dort ihren Blog zu errichten.

      Die Personifizierung von Weg für soziale Gerechtigkeit sollte schnell überwunden werden, da es ja um die soziale Gerechtigkeit geht, die die Bürger betrifft.
      Im Grunde machen Siegfried Kurtz und sein Wegstreiter L.M.A Agricola, der sich spontan anschloß Siegfried Kurtz auf dem Weg zu begleiten, etwas aktives. Das ist es was zählen sollte, ist man wirklich an sozialer Gerechtigkeit interessiert.

      Die Arbeitsgruppe Weg für soziale Gerechtigkeit ist sehr aktiv für soziale Gerechtigkeit tätig, was ich hoch anrechne und begrüße.
      In einer Gruppe mit über 400 Teilnehmern wird man die ein oder andere Kröte zu schlucken haben und immer welche dabei haben die übers eigentliche Ziel hinaus schießen. Doch unterm Strich sind diese Menschen rege, was sich darin zeigt, daß sich weitere Arbeitsgruppen bilden, so zum Beispiel Blog für soziale Gerechtigkeit, in welcher Unterstützer das Bloggen lernen wollen.

      Allemal sehen wir, daß es Politikern sehr leicht gemacht wird, da sich die Bürger untereinander nichtmal einig darüber werden, daß die Armut nichts Gutes ist.

      Mit nettem Gruß
      Der Sozialkämpfer

  3. Die Gruppe „Weg für soziale Gerechtigkeit“ bei http://www.wer-kennt-wen.de hat bereits 1.467 Mitglieder
    lg
    crazybluehorses


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: